Tipps und Tricks H

Haferflocken soll man bei Saucen und Suppen anstatt Mehl zum Binden verwenden, ist viel gesünder.

Holundertee soll man bei Erkältung wegen schweißtreibender Wirkung trinken. Er wirkt blutreinigend, harntreibend und krampflösend. Gewonnen wird er aus den Holunderblüten, die getrocknet werden.

Honig, wenn er hart geworden ist, kann man ihn in einem Wasserbad von 40 Grad erwärmen. So wird er schnell wieder flüssig ohne seine wertvollen Bestandteile zu verlieren. Honig soll immer in verschließbaren Behältern aufbewahrt werden, da er gerne Gerüche annnimmt. Er regt die Darmträgheit an, wirkt gegen nervöse Schlaflosigkeit, stärkt die Herzkranzgefäße und beugt bei Katharren und Entzündungen vor. Um kristallisierten Honig wieder streichfähig zu machen, sollte man das Glas bei nicht zu starker Hitze im Wasserbad erwärmen.. Öfters umrühren.

Huhn auftauen: Wenn es tiefgekühlt ist, nimmt man es aus dem Plastikbeutel und legt es in ein Sieb (Teller darunterstellen). Am besten ist es, wenn man es im Kühlschrank auftauen läßt, denn je langsamer es auftaut, umso besser schmeckt es. Die Auftauzeit beträgt je nach Gewicht 15-25 Std.

Hühnerbrust, saftige: Ca. 2 Std vor dem Braten mit Buttermilch übergießen oder wie die Chinesen es machen, bestreichen sie die Hühnerbrust oder Schenkel Std vor dem Zubereiten mit Eiklar.

Huhn das gekocht werden soll, nie im kalten Wasser zusetzen, das Fleisch wird fasrig und trocken. Man legt das gut aufgetaute Huhn immer in kochendes Wasser.

Huhn, knusprig: Soll es schön und knusprig sei, sollte man es, bevor es in das Backrohr kommt, mit etwas Rahm bestreichen, oder man übergießt es kurz vor dem Anrichten mit Bier und stellt es nochmals ins Rohr.

Impressum Erich Walter 2340 Mödling. Datenschutzerklärung

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Ergebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.