Tipps und Tricks Z

Zitronensaft: Die doppelte Menge bekommt man, wenn man die Zitrone ca. 15 Min in heißes Wasser legt oder ins warme Backrohr. Hin- und her rollen auf einer festen Unterlage bewirkt ebenfalls eine reiche Saftgewinnung. Wenn man zum Kochen nur einige Tropfen Zitronensaft braucht, sticht man die Zitrone mit einer Gabel an, dann trocknet sie nicht aus.

Zitronen, harte legt man in lauwarmes Wasser.

Zitronenschalenvorrat: Man reibt gewaschene, ungespritzte Früchte und füllt sie in ein Marmeladeglas mit Schraubverschluß. 3 TL Zucker pro Zitrone dazumischen und im Kühlschrank aufbewahren.

Zitronentee: Saft von 2 Zitronen und 4 EL Wasser zu Würfeln gefrieren und einen starken Pfefferminztee kochen. Diesen erkaltet mit den gefrorenen Zitronenwürfeln servieren.

Zucker ist braun geworden: Ist der Zucker braun und hart geworden, stellt man den ganzen Block in einem zugedeckten Topf ins Backrohr. Man stellt eine Tasse Wasser hinein und auf schwache Hitze schalten. Nach einiger Zeit wird der Zucker wieder streufähig.

Zuckerguß mit Geschmack:
Man rührt den Staubzucker mit Orangen- oder Zitronensaft an. Die Glasur wird fester, wenn man in paar Tropfen Eiklar daruntermischt.

Zuckerguß wird glatt wenn man den Kuchen vorerst nur mit einer dünnen Schicht überzieht und diese gut trocknen läßt. Dann noch 2 - 3 Schichten auftragen.

Zunge schälen: Kalbs-, Schweins- oder Rinderzunge lassen sich leichter schälen, wenn man sie nach den Kochen ins kalte Wasser legt.

Zwiebel wird schneller braun, wenn man ihn vor dem Anbraten mit Mehl bestäubt.

Zwiebelringe die vor dem Braten mit Mehl bestäubt werden, rösten rascher und werden knuspriger.

Zwiebel zum inhalieren: Man kocht eine gehackte Zwiebel in 1 l Wasser. Bei Schnupfen ca. 10 Min inhalieren.

Zwiebelschalen mitkochen, gibt den farblosen Suppen ein appetitliches Aussehen. Dasselbe kann man auch mit mitgekochten zerkleinerten Tomaten oder gelben Rüben erzielen.

Zwiebelschneiden: Man tränt nicht, wenn man ihn kurz vor der Verarbeitung in den Kühlschrank gibt.

Zwiebeln aufbewahren: Wenn man sie in eine Folie wickelt, beginnen sie nicht zu treiben, sie bleiben hart und länger frisch. Die Schnittfläche einer Zwiebel reibt man mit etwas Butter ein und legt sie, in eine Folie gewickelt, in den Kühlschrank.

Zwiebelbrot: 1 kg Weizenvollmehl, 4 dag Germ, 2 TL Salz, l lauwarmes Wasser, 1 große Zwiebel und Öl.
Das Mehl in eine Schüssel geben, Germ darüberbröseln, Salz und Wasser dazugeben, einen Teig kneten und 20 Min Rasten lassen. Den Zwiebel kleinwürfelig schneiden und in den Teig einarbeiten. Diesen in 2 mit Öl ausgestrichenen Kastenformen füllen, nochmals mit Öl bepinseln und im nicht vorgeheizten Rohr auf der untersten Schiene bei 250 Grad ca. 50 Min backen.

Zitronensaft macht Eiweiß steif: Wenn Ihnen beim Eiertrennen etwas Eidotter ins Eiklar kommt, träufeln man einfach ein Paar Zitronensaft hinein. So wird der Schnee beim Schlagen trotzdem steif.

Zitrusfrüchte geben mehr Saft, wenn man sie vor dem Auspressen in der Mikrowelle bei Auftaustufe erwärmt. Home

Impressum Erich Walter 2340 Mödling. Datenschutzerklärung

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Ergebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.